Logo
Anzeige
zell
Anzeige

Kontrolle bei Elsendorf beendete die Tour des 41-Jährigen. Ein Passagier hatte angesichts der Fahrweise die Polizei verständigt.

(ty) Im Landkreis Kelheim hat die Polizei in der Nacht zum heutigen Freitag einen 41-Jährigen aus dem Verkehr gezogen, der unter dem Einfluss von Drogen einen voll besetzten Reisebus auf der A93 in Richtung München steuerte. Wie die örtlich zuständige Polizeiinspektion aus Mainburg berichtet, wurde das Fahrzeug gegen 2.30 Uhr an der Autobahn-Anschlussstelle bei Elsendorf gestoppt. Grund für diese Maßnahme sei ein Anruf gewesen, der zuvor bei den Gesetzeshütern eingegangen war. Ein Passagier habe sich Sorgen wegen der unsicheren Fahrweise des Omnibus-Lenkers gemacht.

Im Zuge der Überprüfungen seien bei dem 41-Jährigen zunächst "drogentypische Auffälligkeiten" festgestellt worden. Ein von ihm freiwillig durchgeführter Drogen-Vortest habe den im Raum stehenden Verdacht bestätigt. Daraufhin wurde die Weiterfahrt des aus dem Gemeinde-Bereich von Bibertal im schwäbischen Landkreis Günzburg stammenden Mannes unterbunden. Er musste, wie in solchen Fällen üblich, eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Dem 41-Jährigen drohen nun zumindest ein Bußgeld-Bescheid, Strafpunkte und ein Fahrverbot. Die Weiterfahrt der Reise-Gruppe sei von dem Bus-Unternehmen organisiert worden.


Anzeige
RSS feed