Logo
Anzeige
Anzeige
zell

Stockbesoffener 53-Jähriger verursachte in Eichstätt einen Auffahr-Unfall. Sein Führerschein wurde gleich einkassiert, Strafanzeigen folgen. 

(ty) Mit empfindlichen strafrechtlichen Konsequenzen muss ein 53 Jahre alter Pkw-Lenker rechnen, der am gestrigen Nachmittag im Gemeinde-Bereich von Eichstätt im Vollrausch einen Verkehrsunfall verursacht hat. Wie die örtliche Polizeiinspektion heute meldet, ergab ein Atem-Test bei dem Rausch- und Crash-Fahrer einen Alkohol-Wert in Höhe von rund 3,2 Promille. Ein 41-jähriger Autofahrer sei bei der Kollision ebenso verletzt worden wie der 53-Jährige selbst. Der Führerschein des Verursachers wurde von Streifenbeamten noch an Ort und Stelle einkassiert. 

Laut Polizei passierte der Unfall gegen 14.45 Uhr, als der 41-Jährige mit seinem Auto auf der Weißenburger Straße bei Eichstätt stadteinwärts unterwegs war und verkehrsbedingt bremsen musste. Der 53-Jährige habe das offenbar nicht bemerkt und sei mit seinem Pkw ins Heck seines Vordermanns gekracht. Im Zuge der Unfall-Aufnahme stellten die Streifenbeamten bei dem 53-Jährigen starken Alkohol-Geruch fest. Nach dem anschließenden Test mit dem besagten Ergebnis habe man die Weiterfahrt des Mannes sofort unterbunden. Der 53-Jährige wurde zur Blutentnahme ins hiesige Krankenhaus gebracht. 

Der 41-Jährige, der im Landkreis Eichstätt wohnt, sei durch den Zusammenstoß leicht verletzt worden. Er habe sich selbst ins Krankenhaus begeben. Der Unfall-Verursacher, ebenfalls aus dem Landkreis Eichstätt, sei ebenfalls leicht verletzt worden. Gegen ihn werde nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt, so die Polizei. Durch die Kollision entstand an den beiden Autos ein Sachschaden von insgesamt rund 15 000 Euro. Die örtliche Feuerwehr war zur Verkehrs-Sicherung im Einsatz. 


Anzeige
zell
RSS feed